Zum Hauptinhalt springen

Wassersensibles Planen und Bauen

Björnsen Beratende Ingenieure GmbHfull-time, part-time

Wassersensible Stadtgestaltung hat in Zeiten verstärkter Starkregenereignisse und extrem trockener Sommer an Bedeutung gewonnen. Hochwasser und Überschwemmungen nehmen zu. Unter den gegebenen Voraussetzungen kann Wasser oft nicht ausreichend zurückgehalten werden oder schnell genug versickern. Auf der anderen Seite leiden Stadt- und Straßenbäume, insbesondere in Kombination mit niedrigen Grundwasserständen, unter zunehmender Trockenheit. Ersatz ist teuer und muss durch Anpassen der Baumstandorte begleitet werden.

Zusammen mit dem Büro Keller Damm Kollegen GmbH Landschaftsarchitekten Stadtplaner, München führen wir am Wetzendorfer Park in Nürnberg gemeinsam ein Projekt zur städtebaulichen Erschließung eines 34,5 Hektar großen Planungsgebiets inklusive 15 Hektar Park und Grünverbindungen als Wohngebiet durch. Es befindet sich derzeit in der Bauleitplanung. Da zwei Fließgewässer das Gebiet queren, handelt es sich um einen wassersensensiblen Standort.

Optimal mit Wasser versorgte Baumstandorte, wie Baum-Rigolen sie bieten, werden in der aktuellen Diskussion auch als „Klimainseln“ bezeichnet. Sie wirken als natürliche Klimaanlagen der innerstädtischen Aufheizung im Sommer entgegen. Diese Klimainseln sind daher sehr effektiv.

DABRegional Bayern hat die Planer deshalb gebeten, über ihre Erfahrungen mit Baum-Rigolen als Klimainseln bzw. als "Blau-Grüne Infrastruktur" zu berichten. Im DAB 07 20 wird der Artikel "Bauleitplanung muss wassersensibel sein" erscheinen.