Neue Chancen durch Ost-Erweiterung der Europäischen Union
Land: Polen

Seit einigen Jahren sind wir in Polen tätig und auch örtlich durch ein Tochterunternehmen präsent. Unser Tochterunternehmen in Krakau (Polen) wurde im Jahr 2008 gegründet. Seit 2012 firmiert die Gesellschaft unter dem Namen BCE Kraków Sp. z o.o.

Von Anfang an dabei ist Herr Slizewski, der als Geschäftsführer vor Ort die Geschäfte leitet.

Die Dienstleistungen von BCE Kraków Sp. z o.o. haben sich anfänglich auf das Geschäftsfeld Informatik konzentriert, insbesondere auf die Hydraulik von Oberflächengewässern und Geografische Informationssysteme. In allen Projekten wurde die Hydrauliksoftware MIKE 11/21 eingesetzt, welche sich in Polen als Standard etabliert hat. Mittlerweile umfasst das Leistungsspektrum von BCE Kraków Sp. z o.o. auch die hydrodynamische Modellierung von Kanalsystemen, die Planung von Schmutzwasser- und Regenwasser-Kanalsystemen sowie Kläranlagen.

Momentan liegt der Schwerpunkt der Arbeiten in Krakau auf dem Projekt „Analyse des Investitionsprogramms Hochwasser im Einzugsgebiet der Wisłoka ” – eine Machbarkeitsstudie zum Thema Hochwasserschutz. Auftraggeber ist die RZGW Kraków (Regionale Verwaltung für Wasserwirtschaft in Krakau).

Talsperren und Wasserkraft
Land: Türkei

Der Staudamm Arkun am Fluss Coruh im Nordosten der Türkei dient hauptsächlich zur Energiegewinnung. Ein großes Hauptwasserkraftwerk und ein Restwasserkraftwerk sind an das Reservoir angeschlossen. Das Hauptwasserkraftwerk ist über einen 14 km langen Druckstollen mit dem Reservoir verbunden. Die Hochwasserentlastung ist auf ein PMF ausgelegt. Ein Grundablass ist zur Feinsteuerung des Reservoirs vorhanden. An den Grundablass ist das Restwasserkraftwerk angeschlossen. Der Damm ist auf einer 70 m mächtigen Schicht aus Alluvionen gegründet. Die Untergrundabdichtung besteht aus einer gefrästen Schlitzwand.

Für das Dammbauwerk hat BCE ein 2D Spannungsverformungsmodell mittels FEM erstellt und das Modell anhand der Messdaten während der Dammschüttung kalibriert. Modellgestützt wurde eine Prognose der Dammverformungen für den (Erst-)Einstau und eine Auswertung und Beurteilung der Messergebnisse durchgeführt. Baustellenbesichtigung und Beurteilung der Bauarbeiten vor und nach dem (Erst-)Einstau.

Hochwasserschutz und Grundwassermanagement
Land:Luxemburg

Das Bundesland Rheinland-Pfalz pflegt enge nachbarschaftliche Beziehungen zu Luxemburg, so auch in der Wasserwirtschaft, wo u.a. europäische Projekte gemeinsam koordiniert werden.

Zusammen mit dem Ingenieurbüro Schroeder & Associés Ingénieurs-Conseils haben wir eine Reihe von Projekten mit dem Schwerpunkt Hochwasserschutz in Luxemburg bearbeitet. In diesem Zusammenhang haben wir z.B. am Fluss Clerve im Norden Luxemburgs eine Hochwasserschutzstudie erstellt und nachfolgend die Planung eines Hochwasserrückhaltebeckens ausgeführt.

Auch zum Thema Grundwassermanagement sind wir in Luxemburg aktiv. Im Auftrag der Administration de la gestion de l'eau, Luxembourg (Obere Wasserbehörde) wurde ein Grundwassermanagementplan für Gesamt Luxemburg ausgearbeitet. Hierfür wurde basierend auf einem hydrogeologischen Modell ein numerisches Grundwasserströmungsmodell aufgebaut und angepasst und für Fragen der Grundwasserbewirtschaftung eingesetzt.

Aufbau eines Wasser-Informationssystems für das Kongobecken
Länder: Republik Kamerun, Republik Zentralafrika, Republik Kongo, Demokratische Republik Kongo

Im Rahmen eines Projektes der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH berät und unterstützt die Arbeitsgemeinschaft aus BCE und AFC Consultants International (Bonn, Deutschland) die Kongobeckenkommission (CICOS) beim Aufbau eines Wasser-Informationssystems für das Kongobecken.

Unsere Aufgaben im Projekt umfassen IT- und GIS-Consulting, Training, Software-Entwicklung und die Implementierung eines Web-basierten Informationssystems, inkl. UMN MapServer-Technologie und ASP.NET.

Mechanisch-Biologische Abfallbehandlungsanlage in Südostasien
Land: Singapur

Für einen international tätigen Mischkonzern und Marktführer in der Abfallsammlung und -behandlung mit Sitz in Südostasien stellte BCE die Vor- und Entwurfsplanung für eine Mechanisch-Biologische Abfallbehandlungsanlage auf. Die Anlage trocknet in einem ersten Schritt Rest- und Gewerbeabfall auf einen Restwassergehalt von rd. 20% und bereitet das Produkt anschließend mechanisch zu Ersatzbrennstoff auf, der in einer nachgeschalteten Verbrennungsanlage verwertet wird.

Geplante Anlagenkapazität 300.000 Mg/a Rest- und Gewerbeanfall
Abfallanlieferung: 365 Tage im Jahr.

Mechanische Aufbereitung von Gewerbe- und Verpackungsabfall
Land: Griechenland

Im Großraum Athen hat BCE eine Anlage zur mechanischen Aufbereitung von Gewerbe- und Verpackungsabfall geplant.

Grundlagenermittlung, Vorplanung Abluftfassung, Vorplanung Abluftreinigungstechnik, Entwurfsplanung, alle Vertrags- und Ausschreibungsunterlagen für Maschinen- und Ablufttechnik, Funktionalausschreibung, Einteilung in 4 Lose.

Geplante Anlagenkapazität: 23 Mg/h Gewerbemüll und 11 Mg/h Verpackungsmüll

Top/Nach oben