Überflutungsraum für die Weiße Elster

Projekte, 23. Januar 2018

Geplante Hochwasserschutzmaßnahmen, OTZ Gera, 18.1.2018, S. 13

Tram stop An der Spielwiese at Wiesestraße in Gera, Autor: Steffen Löwe, CC BY-SA 3.0, Hochwasser 2013

Mehrfach wurde die Stadt Gera von schweren Hochwasserereignissen heimgesucht. In den Jahren 1954, 1981 und 2013 ware stets anhaltende Niederschläge die Überschwemmungsursache. Dabei spielte die ufernahe Bebauung in Debschwitz und Untermhaus genauso eine Rolle wie die Begradigung und Einengung durch verschiedene Flussbaumaßnahmen.

Jetzt plant das Land Thüringen umfangreiche Schutzmaßnahmen für die Anwohner von Gera: Der Elster-Abschnitt zwischen Cubabrücke und Eisenbahnbrücke ist die nächste Etappe für den Hochwasserschutz im Stadtgebiet. Erste Planungsvarianten wurden jetzt, Mitte Januar, den Anrainern und betroffenen Bürgern vorgestellt.

Für die Verbesserung von Hochwasserschutz und Gewässerstruktur an der Weißen Elster investiert das Land Thüringen insgesamt 140 Mio Euro. Die Planung, die von BCE Erfurt für den Abschnitt zwischen Cubabrücke und Bahnbrücke erarbeitet wurde, sieht HWS-Wände vor, die der Weißen Elster viel Überschwemmungsfläche lassen und dabei gezielt Ortsteile schützen.

 

Datum Vorgehen
24. Januar, 18.00 UhrEinwohnerversammlung, Rathaussaal
2. Quartal 2018Klärung der Eigentumsverhältnisse
1. Halbjahr 2018Abschluss der Planungen
2. Halbjahr 2018Wertgutachten durch öffent. bestellten Gutachter
2019Freistaat erwirbt die Grundstücke
2019Beginn des Planfeststellungsverfahrens
Oktober 2019spätestes Ende der Nutzung der Kleingärten rechts der Elster

(Quelle und detaillierte Infos: OTZ, Gera, 18/01/2018, S.13)


Top/Nach oben