Innerörtliche Offenlegung und Renaturierung von Fließgewässern

Projekte, 15. März 2018

Wispermündung, Lorch

Offenlegung der Isenach, Kurpark Bad Dürkheim

Umgestaltung der Ohrn, Öhringen

Offenlegung des Hörder Baches, Dortmund

Sanierung des Lauterbaches im historischen Ortskern von Miehla

Gewässerentwicklung Wertach vital II, Augsburg

Werden Fließgewässer innerhalb von Ortslagen naturnah umgestaltet und durch das Entfernen der Verrohrung wieder für alle sichtbar offengelegt profitieren davon Natur und Anwohner. Dann schlängelt sich der ehemals verdohlte Bach wieder als grünes Band durch den Ort, gesäumt von Ersatzauen und Einzelbäumen. Parallel zu den Renaturierungsmaßnahmen entstehen in den meisten Fällen auch neue Aufenthaltsräume. Treppen und Sitzgelegenheiten, die nah an das Gewässer heranführen ziehen vor allem Kinder magisch an.

Viele Städte und Gemeinden haben das Fließgewässer als Anziehungspunkt, als Ort zum Leben und Erholen wiederentdeckt und entsprechend gehandelt. Das hat das Leben für die Anwohner, Besucher und Touristen lebenswerter und attraktiver gemacht.

Die Gemeinnützige Fortbildungsgesellschaft (GFG) für Wasserwirtschaft und Landschaftsentwicklung hat jetzt die Broschüre "Naturnahe Bäche und Flüsse in Ortslagen" mit Umsetzungsempfehlungen und vielen Projektbeispielen herausgebracht.

An der Planung und/oder Umsetzung folgender Fallbeispiele waren wir maßgeblich beteiligt:

  1. Wisper - Umgestaltung des Ufers oberhalb der Mündung in den Rhein
  2. Isenach – Offenlegung und Renaturierung der Isenach in Bad Dürkheim
  3. Ohrn in der Stadt Öhringen
  4. Hörder Bach in Dortmund – Offenlegung und ökologische Verbesserung
  5. Lauterbach – Grundhafte Sanierung innerhalb des historischen Ortskerns von Mihla
  6. Wertach vital II, Hochwasserschutz und Gewässerentwicklung

Top/Nach oben