Photovoltaik-DachanlagePhotovoltaik-DachanlagePhotovoltaik-DachanlagePhotovoltaik-DachanlagePhotovoltaik-DachanlagePhotovoltaik-Dachanlage

Die im Rahmen der energetischen Dachsanierung auf dem Gebäude des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) in Bonn  installierte Photovoltaikanlage besteht aus 870 monokristallinen Modulen.

Um der komplexen Dachgeometrie gerecht zu werden, ermittelte BCE vorab mittels einer Anlagensimulation die optimale Aufstellung und Ausrichtung der Photovoltaik-Module (PV-Module). Die PV-Module wurden auf Unterkonstruktionen befestigt, die sich ohne Dachdurchdringung ausschließlich mittels Auflast fixieren, wobei die Auflast als extensive Dachbegrünung umgesetzt wurde.

Parallel zu den Modulen wurde eine in die Tragkonstruktion integrierte Absturzsicherung in Form eines Schienensystems installiert.

Die Gleichstromkabeltrassen führen über die Dachflächen zu den zentralen Installationsorten der Wechselrichter und Verteilungen. Innerhalb des Gebäudes wird die elektrische Leistung in die vorhandene Hauptverteilung eingespeist. Zum Zwecke der elektronischen Bilanzierung und der Betriebsüberwachung wird die PV-Anlage in die vorhandene Gebäudeleittechnik integriert.

Zum BCE-Leistungsumfang zählte außerdem die Planung der Bauzeit bedingten temporären und der endgültigen Blitzschutzanlage sowie die Sanierung der Regenfallleitungen.

Auftraggeber
  • Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Deichmanns Aue 31-37, 53179 Bonn
Kenndaten
  • Vor-, Entwurf-, Ausführungsplanung,
  • Objekt-, Bauüberwachung, Objektbetreuung
  • 870 monokristaline Module
  • Gesamtfläche: 1.500 qm
  • Anstellwinkel: 30Grad
  • Maximale Leistung: 230 kWp
  • Bau der Blitzschutzanlage

zurück zu Projekt-Highlights

Top/Nach oben