Zum Hauptinhalt springen

VertiKKA – Multifunktionale Fassadenbegrünungsmodule für die Städte der Zukunft

VertiKKA bedeutet die Nutzung bzw. Umnutzung von Gebäude-Fassaden. Wartungsarme, selbstregelnde Grünmodule mit integrierten Photovoltaik-Elementen sollen Fassaden schützen und die Städte lebenswerter und widerstandsfähiger gegen Wetterextreme machen.

Mit diesem Ansatz bewarb sich die Björnsen Beratende Ingenieure GmbH gemeinsam mit den Stadtentwässerungsbetrieben Köln und weiteren Partnern erfolgreich um Forschungsgelder beim Bundesministerium für Bildung und Forschung. In den nächsten drei Jahren wird nun ein multifunktionales Fassaden-Modul entwickelt, welches dämmt, kühlt, Wasserströme speichert oder verdunstet und gleichzeitig Energie produziert. Das ganze wird kombiniert mit intelligenter Speichertechnik, Steuerung und Modellierung (vertiKKA.de).

Das Projekt und Forschungsvorhaben wurde jetzt aktuell in der KA Korrespondenz Abwasser, Abfall vorgestellt: Die Autoren Imke Wißmann, Vera Middendorf, Matthias Schulz und Susanne Veser - allesamt Mitarbeiter des Standortes Leonberg - präsentieren in der KA Korrespondenz Abwasser, Abfall · 2019 (66) · Nr. 12, S. 989 - 994 das ambitionierte und innovative Projekt unter dem Titel "VertiKKA – Multifunktionale Fassadenbegrünungsmodule für die Städte der Zukunft" erstmals einem breiten Leserkreis.

Veröffentlichung als PDF.