Zum Hauptinhalt springen

Rheinufergestaltung in Sankt Goarshausen

Die Umgestaltung des Rheinvorlandes in St. Goarshausen ist ein Schlüsselprojekt mit hoher repräsentativer Bedeutung im Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal.

Nach der Absenkung des Rheinvorlands um ca. einen Meter werden die Freiflächen neu geordnet und klar strukturiert. Parkplätze werden entlang der Bebauung konzentriert, sodass eine weite Wiesenfläche als Aufenthaltsbereich am Ufer entsteht. Ein großzügiges Holzdeck mit Sitzstufen ermöglicht am nördlichen Rand des Parks den Zugang zum Wasser. Die Uferpromenade und alle Wege treffen sich auf einem von Pergolen eingefassten Platz, wo auch die Fahrgastschiffe anlegen. Durch Material- und Farbwahl der Oberflächen aus großformatigen Platten und Pflaster entsteht ein harmonisches und einheitliches Bild. Die an der Promenade verlaufende Natursteinmauer mit vielen Sitzbänken unterstreicht die klaren Formen der Uferpromenade, die sich im weiteren Verlauf der Innenstadt fortsetzen. Mit der Absenkung wird das Abflussprofil des Rheins vergrößert und ein gleichmäßiger Ablauf des Hochwassers gewährleistet.

Gestaltungselemente

  • Uferpromenade mit neuen Belägen aus großformatigen Platten und Betonpflaster
  • Natursteinmauer mit langen Sitzbänken
  • Holzdeck mit Sitzstufen

Auftraggeber

Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord, Montabaur