Zum Hauptinhalt springen

Autobahnkreuz West Frankfurt: Wasserwirtschafliches Gutachten zur Beurteilung von Bauzuständen

Der geplante Ersatzneubau der Brücken der A 5 und A 648 über die Nidda am Frankfurter Westkreuz wird über einen komplexen Bauablauf abgebildet. Da die Standsicherheit der Brückenbauwerke nur noch für eine sehr begrenzte Zeit gegeben ist, muss der Bestand zunächst kurzfristig mit einer temporären Notunterstützung gesichert werden. Wegen der geringen lichten Höhe unterhalb der Brücke ragen die Querträger der Notunterstützung während der Bauzeit etwa 40 cm in den Hochwasserquerschnitt der Nidda. Mithilfe eines gekoppelten 2D/3D-HN-Modells wird untersucht, inwieweit sich die temporäre Notunterstützung ggf. nachteilig auf den Hochwasserschutz und die umliegenden Siedlungsgebiete auswirkt. Die Auswirkungen erhöhter Grundwasserstände bei Hochwasser werden über analytische Betrachtungen abgeschätzt. Erforderliche Wasserhaltungsmaßnahmen für die Baugruben werden bemessen. Für die Baustelle wird ein Hochwassernotfallplan entwickelt, basierend auf einer Bewertung der einzelnen Bauphasen und einer hydrologischen Analyse des Einzugsgebietes.

Eckdaten

  • Gewässer: Nidda
  • Länge: ca. 3 km
  • Szenarien: Ist- und Bau-Zustand, Plan-Zustand Umbau Sossenheimer Wehr
  • Abflussereignisse: HQ100

Software

ArcGIS 10, AutoCAD Civil 3D, Kalypso1D2D mit Hydro_AS-2D-Add-On, OpenFOAM (interFOAM Strömungslöser)

Auftraggeber

Hessen Mobil Straßen- und Verkehrsmanagement, Darmstadt