Zum Hauptinhalt springen

Hochwasserrückhaltebecken Bärenstein/Biela

Die Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen plant die Errichtung eines ökologisch durchgängigen Hochwasserrückhaltebeckens (HRB). Der Standort dieses HRBs liegt im Tal der Biela bei Bärenstein im Erzgebirge. Das HRB wird die Hochwasser der Biela, einem Nebenfluss der Müglitz, zurückhalten. Bei dem Damm handelt es sich um einen innengedichteten Steinschüttdamm zum Schutz gegen bis zu 100-jährliche Hochwasserereignisse, 33 m hoch und 225 m lang.
Für das Bauwerk wurde die Objekt- und Tragwerksplanung bis zur Genehmigungsplanung ausgeführt. Gleichzeitig wurden die Verkehrsanlagen und die Technische Ausrüstung geplant.
Unsere Geotechniker erstellten ein Konzept zur Baugrunderkundung, haben eine Baugrundbeurteilung und eine Gründungsberatung für das Damm- und Durchlassbauwerk vorgenommen. Anhand von 2D und 3D gekoppelten FE-Simulationen wurden die Unter- und Umströmung sowie die Verformung des Dammes und der Asphaltdichtung numerisch berechnet.
Die Auswirkungen der Baumaßnahme auf Fauna und Flora im sensiblen FFH-Gebiet wurden mittels UVS, LBP und eine Reihe von Kartierungen und Fachgutachten  umfangreich geprüft und beurteilt.
Um das Abfluss- und Strömungsverhalten der Entlastungsbauwerke zu untersuchen und die Pegelmessstrecke im Unterwasser der Anlage zu dimensionieren wurde ein 2D-Strömungsmodell verwendet. Zur Verifikation dieser Berechnungen und zwecks weiterer Detailbetrachtungen wurde ein physikalisches Modell am Institut für Wasserbau und Technische Hydromechanik der TU Dresden aufgebaut. Im Fokus der Detailbetrachtungen waren die hydraulische Leistungsfähigkeit der HWE, die Gestaltung des nachgeschalteten Tosbeckens und die Energieumwandlung bzw. hydraulische Belastung der Sohle im Betriebs- bzw. Gewässerdurchlass.

Eckdaten

  • Rückhalteraum:  2,8 Mio. m³
  • Bauwerkshöhe: 33,25 m, Kronenlänge:  225,00 m
  • Einzugsgebiet: rd. 17 km², Untersuchungsgebiet:  rd. 1 km²
  • Länge Biela:  ca. 1,1 km, Länge Müglitz: ca. 1,2 km
  • Lastfälle: MQ, Q3, Q5, Q8, Q10, BHQ1, BHQ2, BHQ3
  • Schutzziel: Schutz bis zu einem 100-jährlichen Hochwasser

Grundlegende Planungsleistungen

  • Objektplanung Ingenieurbauwerke Lph. 1-4
  • Verkehrsanlagen Lph. 1-4
  • Tragwerksplanung Lph. 1-3
  • Technische Ausrüstung Lph. 1-4

Geotechnische Leistungen

  • 2-stufiges Baugrunduntersuchungskonzept,
  • Geologisches Vorgutachten
  • optische und akustische Bohrlochscannung,
  • Wasserdruckversuche und Injizierversuche im Festgestein,
  • boden- und felsmechanische Laborversuche,
  • Baugrundbeurteilung und Gründungsberatung für das Damm- und Durchlassbauwerk,
  • Nachweise zur Tragsicherheit-, Gebrauchstauglichkeit und Dauerhaftigkeit nach 19700,
  • 2D und 3D gekoppelte FE-Simulation zur Unter- und Umströmung sowie zur Verformung des Dammes und der Asphaltdichtung.

Umweltplanung

  • Scoping
  • Umweltverträglichkeitsstudie
  • Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag
  • Natura-2000-Verträglichkeitsprüfungen mit Alternativenprüfung und Abweichungsprüfung
  • Landschaftspflegerischer Begleitplan
  • Faunistische Kartierungen (Säugetiere, Vögel, Amphibien, Reptilien Insekten, Fische, Makrozoobenthos)

Strömungsmodellierung (Hydro_AS-2D)

  • Hydraulischer Nachweis für Hochwasserentlastung, Betriebsauslass Gewässerdurchlass und Pegelstrecke
  • 2D-HN-Modell (Hydro_AS-2D) für den Planzustand des Untersuchungsgebietes samt Müglitzmündung
  • Datenaustausch und Plausibilisierung mit Ergebnissen aus einem physikalischen Modellversuch

Auftraggeber

Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen